Survival à la Robin Hood. Wild, wild life.

von Jasmin Wieland (8. August 2020)


In Zeiten von Corona und dem förmlichen An-den-PC-gekettet-sein kommt sie verstärkt auf: Die Sehnsucht, raus in die Natur zu gehen, einfach mal ein- bzw. unterzutauchen und voll und ganz eins mit ihr zu werden. Manchmal reicht dafür ein einfacher Spaziergang, wenn’s ein bisschen mehr sein soll, dann vielleicht eine Wanderung oder eine Mountainbike-Tour durch die Wälder, und für Naturburschen und -mädels auch ein Mehrtagestrip. Doch warum eigentlich nicht einmal in die Vollen gehen und jegliche Zivilisation hinter sich lassen? Das Motto heißt: Draußen unterwegs, und wird zum Namen von Gerard Janssens Ratgeber bzw. Outdoor-Survival-Guide, erschienen im Knesebeck Verlag. Heißt: Nicht einfach nur Rausgehen, sondern Survival. Zurück auf Null, zurück zu den Wurzeln und mit dem überleben, was es gerade um einen herum gibt, fern von jeglichem Luxus, ja auf eine Weise, die Robin Hood und Co. praktizierten. Das ist Abenteuer pur. Und eines, für das uns Janssen wahrlich den Mund wässrig macht, denn Waldbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Co. finden wir ja alles auch im Wäldchen.
 

Wundermittel Essig: Von praktisch bis sexy

von Jasmin Wieland (05. Juli 2020)


Ach, nee! Nicht schon wieder dieser Essig-Gestank!“ – „Nichts da!“, sage ich dann. „Das wirkt Wunder! Solltest du auch mal probieren. Seit ich meine Haare mit Apfelessig spüle, brauche ich keine Chemie mehr, keine synthetischen Stoffe oder so. Einfach nur Apfelessig.“ Szenen wie diese mögen sich in so manchen Haushalten abspielen. Was für ein Breitband-Wundermittel Essig ist, ist jedoch bei vielen Verbrauchern immer noch weitgehend unbekannt.

Hoch sollen Sie beeten

von Jasmin Wieland (14. Mai 2020)

 

Gänseblümchen und Hahnenfüße recken ihre Köpfchen gen Sonne. Die Blüten der Obstbäume strahlen um die Wette. Der Frühling ist in vollem Gange. Höchste Zeit also, das Gärtner-Gen zu aktivieren und sich schlau zu machen, was in der kommenden Saison so alles angepflanzt werden kann. Doch was machen, wenn nicht genügend Grünfläche für ein Beet zur Verfügung steht? Gärtnern auf dem Balkon wäre eine Alternative. Aber vielleicht gibt es auch ein kleines Vorgärtchen, das nur darauf wartet, sein Potential weiter entfalten zu können? Ein Trend, der sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut: Ein Hochbeet. Der Dorling Kindersley Verlag ist nun auf den Zug aufgesprungen und präsentiert den sympathischen Wahl-Waliser Huw Richards, der in Hochbeet: Frisches Gemüse das ganze Jahr anschaulich und leicht verständlich erklärt, wie man ein Hochbeet baut und dessen Kultivierung am besten angeht. Für Einsteiger und jene, die in ihrem Wissen und Tun höher wachsen wollen.

Unverträglichkeit, oh je. Schlemmen, ade?

von Ines Reckziegel (11. März 2020)

 

Der Bauch ist gebläht. Der Magen schmerzt. Übelkeit macht sich breit. Da hilft nur noch eines: Schnell ins Bett, aufs Sofa oder wenn man unglücklicherweise gerade unterwegs ist: Schnell nach Hause. Mit einer Tasse Tee und einer Wärmeflasche lässt sich der Schmerz aushalten, aber solch eine Situation jeden Tag zu erleben, ist kein Zuckerschlecken. Oft finden Ärzte zunächst keine Ursache für die Verdauungsprobleme – die Frustration ist groß. Dann irgendwann die Diagnose: Nahrungsmittelallergie. Das bringt oft den Verzicht auf Gluten, Laktose, Histamin oder Fruktose mit sich. Da fällt einem erstmal die Kinnlade herunter oder man tobt in der Küche wie ein Hurrikan, da Brot, Milch, Käse und Obst doch zum guten Leben dazugehören!

Durch Schluchten und Täler. Mystisch bis zum Olymp.

von Jasmin Wieland (08. Oktober 2019)


Hier liegt sie, die tiefste Schlucht der Welt: In der Region Epirus im Nordwesten Griechenlands, im Pindos-Gebirge, in der Gemeinde Zagori. Diana und Lars Steinhagen stellen in ihrem Wanderführer Griechenland: Zagoria-Trek eine 7-Tage-Rundtour durch die Täler und Schluchten der Region Zagori vor. Eine Route, die sich durch einige der ursprünglichen 46 Dörfer bewegt, überwältigende Ausblicke über den Nationalpark bereithält und laut Steinhagen ein wahrer Geheimtipp für alle diejenigen des Wandervolkes ist, die fernab der belaufenen Wege unterwegs sein wollen.