«Kultur braucht Raum!» – Alles nur Schall und Rauch? Nein!

Von Laura Ott (19. Juli 2015)

 

© Alexander Roßbach

Vom 9. bis 11. Juli 2015 organisierte das Wildwuchstheater  das SCHALL UND RAUCH. FESTIVAL FÜR THEATER, MUSIK UND KULTUR und bestätigte damit einmal mehr, dass Kultur zu Bamberg gehört.

Zum Jubiläum – das Wildwuchstheater feierte sein 5-jähriges Bestehen – fanden verschiedene regionale und überregionale Theatermacher, Musiker und Künstler ihren Weg auf die Bühne. Zwischen dampfenden Gulaschtellern und Ausstellungsstücken wie dem Fernseher mit dem schwarz-weiß-Film, der die ganze Zeit rauchende Münder zeigt, saßen wir im gemütlichen Hinterhof des Palais Schrottenberg in Sesseln und Liegestühlen und nippten an unseren Drinks. Pili Loop loopte währenddessen Songs aus aller Welt und sämtlichen Musikrichtungen, vom schnulzigen Liebeslied über ein geplärrtes Metal-Rockkompositum bis hin zum selbstkreierten Stück. Getanzt wurde wenig, obwohl ausdrücklich erwünscht, aber das war auch irgendwie das Schöne am Festival. Keine große Party, sondern vielmehr ein entspanntes Zusammensein, layed back mit Blick auf den Trubel der Bühne.

Letztendlich habe ich mich mal wieder so richtig gut unterhalten, mit Bekannten und denen, die da grade noch so am Tisch saßen. Auch die an Pili Loop anschließende Impro-Vorstellung von Improniergehabe und Pipperlapupp amüsierte die Zuschauer aufs Köstliche. Sei es das erste Date, an dem alles schief geht oder moderner Minnesang, die spontane Leistung der Schauspieler sorgte für Kurzweiligkeit und Spaß. Da mussten selbst die Impro-Skeptiker schmunzeln. Doch nicht nur der Hinterhof hatte etwas zu bieten: An der Regnitz, keine 50 Schritte entfernt, stieß man auf den „Hochstapler“ Johannes Haußner und eine kleine Werkstatt, wo der Besucher selbst zum Künstler wird und aus alten Dingen neue machen konnte.

Ein Festival in ruhiger Atmosphäre, das den Fokus auf die Inhalte legt! Und ein Gastgeber, dem es gelungen ist, Raum für Kultur zu schaffen! Bamberg braucht mehr davon! Dieses kleine, feine Beisammensein mit buntem Programm war DER Hingucker und -hörer des letzten Wochenendes.